Sledgehockey > News > Newsdetails

Aktuelles

Durchwachsenes zweites DSL-Wochenende für die SG Preussen/Sachsen

16.11.2015

Sieg gegen Rekordmeister, Niederlage gegen amtierenden Meister


Am 14. und 15. November waren die SG Preussen/Sachsen in Bremen zum zweiten Bundesliga-Turnier zu Gast. Leider sagten viele Spieler ab, sodass man nur mit einem Ersatzspieler antreten konnte.

Am Samstag trafen wir auf den Rekordmeister Ice Lions Langenhagen, welcher selber nur mit 4 Feldspielern antrat. Allerdings konnte man durch die neue Austauschregel mit Ersatzspielern von der SG Kamen/Wiehl und den Weserstars Bremen antreten. Unser Team gehört neben den Weserstars zu den einzigen Teams, die sich in dieser Regelung bislang mit fremden Spielern in den eigenen Reihen zurückgehalten haben, aber bereitwillig Spieler für andere Teams abgegeben hatten.

Das Spiel startete und schnell fand der Puck das Netz von Simon Kunst. Bernhard Hering konnte auf Zuspiel von Robert Pabst den Führungstreffer erlangen. Das Spiel verlief ausgeglichen weiter und bei unserem Team zeigte sich wieder die Schwäche, die sich in vorangegangenen Spielen zeigte: die Chancenverwertung. Der zweite Treffer von unserem Team wurde von der Bande hinter dem Tor aus von Bernhard Hering vorbereitet, Robert Pabst stand ungedeckt direkt vor dem Goali. Er ließ sich Zeit, aber wischte den Puck lieber zur Ecke, wo Christian Pilz ihn einfach nur reinschieben musste. Die Ice Lions gaben aber nicht auf und konnten immer gegenhalten, sodass es 2:2 stand. Bernhard Hering verspielte auch einen Penalty, nachdem er unsanft bei einem Alleingang von Lucas Sklorz von hinten gecheckt wurde.

Dresden/Berlin hatte auch im letzten Drittel sehr viele Chancen, aber Simon Kunst bewieß mal wieder, dass er nicht umsonst die Nummer 1 im Tor der Nationalmannschaft ist. Aber auch Jürgen Weser konnte einige gute Saves aufweisen und uns im Spiel halten. Irgendwann konnte Bernhard Hering aus dem Gewühl heraus einen Schlagschuss mit Links absetzen - der Entscheidungstreffer. Die restlichen Minuten des Spiels spielten wir auf Zeit und versuchten keinen Puckverlust zu riskieren.

Den Samstagabend verbrachten wir beim Sight-Seeing in der Innenstadt von Bremen, bei dem u.a. ein junger Rollstuhlfahrer, welcher uns nach einer Sportmöglichkeit in Bremen fragte, mit Kontaktdaten der Weserstars Bremen versorgt wurde. Dass dieser sich dann am Sonntag das Spiel Bremen vs. SG Preussen/Sachsen anschaute, freute uns dann umso mehr. Im dt. Sledgehockey ist es derzeit sehr wichtig, jeden Nachwuchsspieler mitzunehmen.

Das Spiel am Sonntag gegen Bremen war anfangs sehr ausgeglichen. Bremen ging recht schnell in Führung, allerdings konnten wir das Spiel durch 2 Tore von Bernhard Hering drehen. Bremen schlief aber nicht, sondern drehte ebenfalls auf, sodass es auf einmal 4:2 für die Gastgeber stand. Kapitän Christian Pilz nahm eine Auszeit um die Mannschaft wachzurütteln. Bernhard Hering vollendete dann seinen Hattrick und Christian Pilz sorgte dann auf Zuspiel von Kamil Záluský für den Ausgleich. Über die Chancenverwertung im gesamten Spiel braucht man hier nicht zu reden, Dresden hatte durch Bernhard Hering, Kamil Zalusky und Christian Pilz genug Chancen, um eindeutig zu führen. Aber wenn man vorne keine Tore macht, bekommt man sie hinten. Im letzten Drittel erhöhte Bremen auf 7:4. Ein eindeutiges Ergebnis.

Das nächste Wochenende fährt Litvinov wieder mit starker Dresdener Beteiligung zu Spielen nach Prag und Pardubice. In Pardubice hat Bernhard Hering 2 Heimspiele. Ein sehr wichtiges Spiel gegen den Tabellenführer SKV Sharks Karlovy Vary und das Heimspiel gegen Litvinov, bei dem er gegen eine Reihe Dresdener Spieler antreten darf.

Das nächste Bundesliga-Wochenende ist am 5. und 6. Dezember in Dresden! Auf heimischen Eis wollen wir diesmal mehr als 3 Punkte holen. Zuschauer sind wie immer erwünscht!

Zurück